Epiphanias-Fest 2020

Die weihnachtliche Festzeit endet mit dem Epiphanias-Fest. Für die Epiphanias-Gemeinde ist das ein besonderes Datum: Jedes Jahr laden die professionellen Mitarbeiter die Ehrenamtlichen ein. Dabei gibt es Überraschungen, denn die Hauptamtlichen denken sich etwas aus, was an diesem Abend passieren soll. Das macht diese Veranstaltung spannend.

Der Abend begann mit einer Andacht. Noch einmal war der Weihnachtsbaum erleuchtet, konnte die Krippe betrachtet werden. Die Andacht schenkte die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, sich noch einmal an dem Zauber des Weihnachtsfestes zu erfreuen. Und dabei doch schon nach vorn zu sehen, auf den Alltag, der jetzt nach den vielen Festtagen kommt und auf seine Weise auch schön ist. Die Ruhe, das Feiern gehen vorbei, jetzt stellt sich jeder wieder seinen Aufgaben. Das neue Jahr hat begonnen und wird gestaltet. Pastor Petersen fand gute Worte dafür.

Nach der Andacht ging es ins Begegnungszentrum, wo schon alles vorbereitet war. Nach den Begrüßungsworten von Pastor Petersen gab es ein leckeres Buffet, dem freudig zugesprochen wurde. Und dabei drehte sich so manches Gespräch darum, was heute Abend wohl passieren würde. Man konnte einen aufgebauten Beamer sehen, darüber ließ sich spekulieren.

Und dann ging es los: Es begann der Abend der Stars. Pastor Jens Petersen verwandelte sich in Jens Thomas Heck und moderierte die Hitparade. Die Originalmusik ertönte und mit der Startnummer 1 begann das Team Gesine Grimm / Stephanie Mosler mit dem ersten Hit. Und dann ging es weiter. Zu der Originalmusik trauten sich viele aus dem Publikum auf die Bühne und sangen. Die meisten traten in einer kleinen Gruppe zu zweit oder zu dritt auf, aber es gab auch Solokünstler. Alle wurden mit stürmischem Beifall gefeiert. Und natürlich sang und klatschte das Publikum mit, manchmal nur den Refrain, manchmal das ganze Lied. So war jeder an diesem Abend ein Star, ganz egal ob er auf der Bühne oder im Publikum war. Das letzte Lied, von allen gemeinsam gesungen, war „Gute Nacht, Freunde“, von Reinhard Mey. Ein schöner Abschluss für einen Abend, an dem wir alle unsere Gemeinschaft in der Epiphanias-Gemeinde erlebten und feierten. Und diese Gemeinschaft nehmen wir mit in den Alltag und das neue Jahr.

Irmgard Schulz